Englischsprachige Literatur

Freeman Castle

Männer mit Erfahrung

Nagel&Kimche/Hanser, München 2016

Galbraith3

 Castle Freeman (Jg.1944) ist gelernter Journalist und hat schon viele Bücher verfasst. Dies ist sein erster ins Deutsche übersetzter Roman. Der Übersetzer Dirk van Gunsteren hat es geschafft, dass der deutsche Titel viel besser passt als der englische “Go with me”. Auch sonst hat er hervorragend und kongenial übersetzt.

Castle Freeman lebt auf dem Land in Vermont und hat mit diesem kurzen Roman, eher einem filmreifen Drehbuch, seiner Landschaft ein Denkmal gesetzt. Die Handlung erinnert sicher nicht zufällig an den Filmklassiker “High Noon”.

Die junge Lillian wird von Blackway, dem schlimmsten Gangster der Gegend, verfolgt und wendet sich an den Sheriff, der sie aber an einen Club alter Männer verweist. Dort hat der gewitzte gelähmte Whizzer das Sagen. Er sucht   Lester, einen alten Mann und Nate, einen etwas tumben Muskelprotz, aus, um mit Lillian  Blackway zu stellen.

Die Handlung verläuft zweigleisig: Hier die drei Verfolger, dort die Männergruppe in der alten, verlassenen Fabrik, die wie der antike Chor auf slapstickhafte Weise Zusammenhänge herstellen und das Geschehen kommentieren.

Gleichzeitig ist das Buch ein Abgesang auf eine untergegangene Welt: ”Das Gefühl, als würden Whizzer und die anderen in einem Raumschiff sitzen... Und darum werden die Männer, die da drin sitzen, nicht älter... Für sie bleibt die Zeit stehen. Sie dehnt sich. Sie dehnt sich, oder zieht sich zusammen oder so. Jedenfalls sind sie außerhalb der Zeit...” (S. 167).

Ein absolutes Lesevergnügen, nur traurig, dass der Roman so schnell zu Ende ist. Der Leseteufel muss unbedingt mehr von Freeman lesen.