Weite_Welt

Viewegh Michal

Geschichten über Sex und Ehe

Deuticke, Frankfurt 2004

Ernestam2

Viewegh (Jg 1962) ist laut Klappentext und Wickipedia der am besten verkaufte Schriftsteller Tschechiens und darauf bildet er sich auch ordentlich was ein, denn er betont im Laufe dieser Sex-Geschichten immer wieder, wie leicht es für ihn als erfolgreichen Schriftsteller ist, jede Menge Frauen ins Bett zu bekommen. Trotzdem ist dies ein ziemlich freudloses Buch, ganz zum Titelbild passend.

Die 22 kurzen Geschichten sind durch den Protagonisten Oskar miteinander verknüpft und dieser Oskar ist ohne poetische Überhöhung der Autor selbst.

Das Leseteufelchen verfolgt seine amourösen Verwicklungen mit mäßigem Interesse. Die ersten Geschichten handeln davon, wie er sich seiner Frau und dem ungeliebten Sohn entfremdet, was zur Scheidung führt und Oskar frei macht für neue Abenteuer. Großteils allerdings verlaufen die Schilderungen auf Stammtischniveau. Der Protagonist ist letztlich bindungsunfähig, da er nur mit sich selbst und seiner Wirkung auf andere beschäftigt ist.

Im Verlauf des Buches werden die Frauen immer jünger, der Liebhaber wird immer unzufriedener. Und der Leser auch. Da sind ja Schlinks “Liebesfluchten” ein Muster an Empathie im Vergleich zu diesem Protokoll des Scheiterns.