Weite_Welt

Otsiemi Janis

Libreville

Polar, Hamburg 2017

Ernestam2

Dieser im Original 2013 erschienene Kriminalroman des Gabuner Autors wurde vom französischen Kulturinstitut unterstützt. Er spielt im Jahr 2008, kurz vor dem Sturz des langjährigen Präsidenten und der Nachfolge seines Sohnes, wie alle afrikanischen Potentaten korrupt bis ins Mark.

In diesem Krimi, der mehr Gesellschaftsroman als alles andere ist, erfahren wir, dass die Kriminalpolizei selbstverständlich genauso korrupt ist und auch munter Verdächtige foltert, bis sie ein Geständnis ablegen. Überhaupt liest der etwas unwillige Leseteufel mehr über die Innenansicht dieses Staates, als er eigentlich wissen wollte. Wie immer geht es um die reichlichen Bodenschätze des Landes und eine Journalisten, der wieder mal die Korruption der Mächtigen aufdecken wollte und das mit seinem Leben bezahlte. Die ermittelnden Beamten kommen nur zäh voran, unter Auftauchen so vieler Figuren mit sperrigen Namen und Ethnien, dass der arme Leseteufel fast verzweifelt. Alle verfügen zwar über modernste Handys, die Polizisten müssen jedoch ihre Berichte auf Schreibmaschinen abfassen, die aus der Zeit von de Gaulle stammen.

Vom Schluss her doch eine lohnende, wenn auch schwierige Lektüre.